Tipps für mehr Energie

CIMG0504 Du wünscht dir mehr Energie oder mehr Entspannung? Oder ein stärkeres Immunsystem?

Was du isst, kann ein Stück dazu beitragen. Hier einige Tipps für Powerfood, die als Bausteine zu mehr Power beitragen.

Für stärkeres Immunsystem

  • Beeren
  • Fetter Seefisch
  • Schwarzer Sesam
  • Chilli
  • Kurkuma (Gelbwurz)
  • Knoblauch
  • Ingwer

Für schönere Haut

  • Aloe Vera (innerlich oder äußerlich)
  • Karotten
  • Linsen
  • Sanddorn
  • Spirulina – Algen

Energie

  • Amaranth
  • Brokkoli
  • Emmentaler Käse
  • Lammfleisch
  • Roggenbrot

Entspannung

  • Erbsen
  • Roggen
  • Hafer
  • dunkle Schokolade (70%)
  • Walnüsse
  • Lachs

Guten Appetit!

 

 

 


Mit 90 noch fröhlich tanzen

Dieser Beitrag stammt aus meinem persönlichen Blog „Kerstinpur“ – weil er so gut zu LEA passt, poste ich ihn auch hier. Wenn er euch inspiriert, dann teilt ihn doch auch mit anderen.

2011-04-26 02.32.58Heute Morgen war es beim Trampolinspringen auf dem Balkon bitterkalt. Vielleicht hätte ich mir doch einen Pullover anziehen sollen? Ich habe durchgehalten.

Motiviert hat mich vor allem eine alte Lady, die ich vor Augen hatte. Genauer gesagt, die Lady, die ich mit 90 gern sein möchte.

Vor einigen Jahren las ich das biographische Buch „Ein Jahr am Meer“ von Joan Anderson. Joan, eine frustrierte Mit-Fünfzigerin die mit sich und dem Leben nichts mehr anzufangen weiß, begegnet einer anderen Joan: Joan Erikson, der Witwe des Psychologen Erik Erikson, auf den die Unterteilung des Lebens in verschiedene Abschnitte zurückgeht.

Im Gegensatz zu der gefrusteten Joan sprüht die vierzig Jahre ältere Joan vor Leben schier über. Als sie bei einem Spaziergang einen Teich im Wald entdecken springt sie hinein – aus lauter Lebenslust. Sie ist körperlich fit geblieben – trainiert täglich auf dem Stepper – und geistig erst recht. Mit über 90 beschließt sie, das Werk ihres Mannes zu ergänzen: „Das, was wir mit 70 über das Alter geschrieben haben, war noch unreif. Das muss  noch einmal überarbeitet werden.“

Mich hat das inspiriert. Und ich habe beschlossen:

Mit 90 möchte ich eine Frau sein

  • die körperlich fit und beweglich ist
  • die sich stylish und in bunten Farben kleidet und sich an Schönheit freut
  • die sich immer noch weiterentwickelt und dazu lernt
  • die in andere investiert und ihnen Lebenssinn und Mut vermitteln kann
  • die sich an ihren Gott und am Leben freut.
  • die so attraktiv ist, dass Menschen gern Zeit mit ihr verbringen

Wie ich mit 90 bin, fängt heut an. Ich habe es nicht 100% in der Hand, ob Unfälle oder Krankheiten mein Leben einschränken oder gar beenden. Das ist jenseits meiner Macht. Doch was ich heute dazu beitragen kann, um später eine fröhliche 90-Jährige zu sein.

Heute möchte ich

  • Meinem Körper gutes tun, ihn beweglich und fit halten
  • Mich so ernähren, dass es mich stärkt
  • Schönheit genießen
  • Negatives ablegen, Trost empfangen und das Gute wahrnehmen
  • Etwas Neues lernen
  • Mich an Gott und am Leben freuen

Die – eigentlich 0ptimalen – 20 Minuten Trampolin am Morgen habe ich heute nicht geschafft ….doch das Bild der 90-jährigen Kerstin vor Augen hat mich ermutigt, einige Minuten durchzuhalten -und auch das Wissen darum, dass jede Minute Bewegung mir mehr Schwung und positive Gefühle für den Tag gibt – was bis zu 8 Stunden lang anhält.

Jetzt kommt die Sonne raus. Ich springe noch ein paar Minuten. Und freue mich am Leben.

Noch  ein Buchtipp. In dem Quadro Lebensfreude habe ich einige meiner Lieblingsstrategien für mehr Lebensgenuss aufgeschrieben. Und in meinem Online-Kurs LEA – Leichtigkeit, Energie und Ausstrahlung verrate ich meine Geheimtipps. Nachmachen und / oder eigenes entwickeln ausdrücklich erlaubt.


Frische Lindenblätter

Im Frühsommer (bis ca. Ende Juli) treiben Linden viele frische Blätter aus. Die sind essbar, schmecken frisch und fast süsslich (ein bisschen wie Eisbergsalat). Sie sind anregend und stärkend.

Am besten sind die jungen, noch ganz hellgrünen Blätter. Die schmecken fast zuckersüss.

Man kann sie zum Salat essen – oder zu Obst z. B. Erdbeeren eingwickelt in Lindenblätter mit noch ein bisschen Lavendel bestreut. Herrlich!

Das Grün hilft auch beim Verdauen des Fruchtzuckers und verhindert, dass Mineralien ausgeschwemmt werden (was bei zu viel Obstverzehr passieren kann).

Weitere essbare Blätter von Bäumen: Ahorn, Apfelbaum, Birke, Buche, junge Fichten- und Lärchentriebe, Kirschbaum, Pappel. Ulme. Am besten junge, frische Blätter essen, die schmecken am Besten.

Folgende Blätter von Sträuchern kann man ebenfalls essen: Brombeerblätter, Himbeerblätter, Erdbeerblätter.

Mehr Tipps gibt es beim Wiki: Heimische essbare Pflanzen.


Grüne Smoothies

Grüne Smoothies sind eine leckere Alternative für alle, die auf Vitalstoffe nicht verzichten möchten, aber keine Lust haben, dauernd Salatblätter zu kauen. Der Ausdruck „Smoothie“ kommt vom englischen Smooth (glatt, leichtgängig) und beschreibt Getränke, in denen die Inhaltsstoffe fein gemixt sind und „leicht runtergehen“. Grüne Smoothies bestehen – vereinfacht gesagt – aus Obst und Grünzeug. Obst macht sie süß, das Grünzeug macht sie grün und vital.

Rezepte gibt es zum Beispiel bei Gruene Smoothies.


Das tut den Augen gut

Die beste Kosmetik kommt immer noch aus der Natur. Hier ein paar Power-Nahrungsmittel für wache, strahlende Augen:

– Möhren(saft)

– Apfel(saft)

– Holunder(saft)

– Sellerie

– Nüsse

– Petersilie

– Fenchel

– Rote Beete

– Rote Beeren

Guten Appetit und klares Sehen!

 


Weniger Milchprodukte

Warum raten so viele Ärtze und Therapeuten von Verzehr von Produkten aus Kuhmilch  ab? Was soll an Milch, Käse, Quark, Joghurt usw. denn so schlecht sein. Ein paar Erklärungen:

– Kuhmilch ist schwer verdaulich. Menschen fehlt ein bestimmtes Enzym, das Kälber haben, um Milch gut aufspalten zu können. Von daher ist es für den menschlichen Körper anstrengend, Milch zu verdauen.

– Kuhmilch enthält ein Vielfaches mehr Fett als menschliche Muttermilch. Deshalb sind Flaschenbabies oft auch viel dicker als Kinder, die gestillt werden. Selbst Kälber trinken nach der Entwöhnung keine Milch mehr, sondern Wasser, weil Milch ein Power-Getränk zur schnellen Gewichtszunahme in der Frühphase ist.

– Kuhmilch führt zur Übersäuerung – mit den bekannten Nebenwirkungen.

– Kuhmilch legt einen dnnen Schleimfilm auf die Wand des Dünndarms. Das führt dazu, dass wertvolle Nährstoffe vom Körper viel schlechter aufgenommen werden.

Alternativen zur Kuhmilch ist Milchersatz, der aus Pflanzen hergestellt wird:

– Sojamilch

– Hafermilch

– Reismilch

– Mandelmilch

Bei allen Ersatzprodukten empfiehlt es sich, darauf zu achten, dass kein Rohrzucker oder Syrup beigesetzt wurde.

Wenn es unbedingt tierische Milch sein sollte, dann am Besten Ziegenmilch – sie ist der menschlichen Muttermilch ähnlicher als Kuhmilch.


Zucker in Getränken

Dieses Bild veranschaulicht sehr drastisch, wie viel Zucker wir mit unseren Getränken aufnehmen. Selbst bei Getränken, bei denen wir es nicht vermuten.

Tipp: Durst am besten mit zuckerfreien Getränken löschen. Also mit Tee, Wasser, Fruchtsaftschorlen, die nur natürlichen, aber keinen raffinierten Zucker enthalten.
Zucker – wenn es denn überhaupt sein muss – richtig bewußt genießen: In Schokolade, Kuchen usw.


Ernährung bei Krebs

Die Ärztin Gisela-Krause Fabricius hat jahrelang geforscht, welche Nahrung das Wachstum von Krebszellen erschweren kann und dazu ein Buch geschrieben.

Die wichtigsten Ergebnis in Kürze:

– Viel Fett und Eiweiß – also z. B. fetten Fisch, Butter, Sahne

– Wenig Kohlenhydratreiche Lebensmittel – also Zucker, Weißbrot, Nudeln, Süßigkeiten.

Das macht Sinn. Auch wenn man keinen Krebs hat.

Wer es gerne noch ausfühlicher mag kann Krebszellen mögen keine Himbeeren lesen, wo die genaue Wirkung bestimmter Lebensmittel auf Krebs beschrieben wird.

 

 

 


Buchtipp Norman W. Walker: Täglich frische Salate

Norman W. Walker: Täglich frische Salate erhalten Ihre Gesundheit
Zugegeben. Der Titel ist etwas langweilig und kommt ein bisschen spießig daher. Das Buch selbt hingegend ist sehr spannend. Norman Walker war Pionier einer Ernährung, die vor allem auf frisches Obst und Gemüse setzt, um den Körper ausreichend mit Vitalstoffen zu versorgen. Der Autor selbst wurde mit dieser Ernährung gesund 116 Jahre alt und war bis ins hohe Alter aktiv und leistungsfähig. Das Buch ist inspirierend und motivierend.

 


Vorfreude hält schlank

Wer sich an Schönes erinnert, greift gern zu Schokolade – man möchte das Glücksgefühl von „damals“ wiederholen. Wer sich hingegen auf etwas freut, isst eher Obst oder Gemüse. Also: Lieber mal schöne Pläne schmieden als in der Vergangenheit schwelgen.