Abnehmbremsen lösen

© T.Hitzfeld - 20140328 OFP-0014-1486Manche Menschen ernähren sich auf eine Art und Weise, die normalerweise zur Gewichtsreduktion beiträgt, bewegen sich viel an der frischen Luft – und nehmen trotzdem kaum ab.

Das kann möglicherweise daran liegen, dass ihnen wichtige Stoffe fehlen, die für Fettverbrennung unbedingt nötig sind. Zum Teil kann es an einer Unterfunktion der Schilddrüse und Jodmangel liegen oder auch am fehlenden Methionin im Blut. Beides kann ein Arzt abklären.

Fehlende Vitalstoffe

Den meisten Menschen – und vor allem Übergewichtigen – fehlen Vitamin C und Chrom – beides Stoffe, die zum Fettabbau dringend nötig sind. Außerdem oft auch L-Carnitin und Eiweiß.

Bedarf

Schlanke Menschen brauchen etwa 70 mg Vitamin C und 30 bis 100 Mikrogramm Chrom. Ein etwa 70 kg schwerer Mensch „produziert“ selbst zwischen 10 und 35 mg L-Carnitin – das ist ausreichend. Pro Kilo Körpergewicht braucht der Körper ca. 2 – 2,5 Gramm reines Eiweiß – vor allem in Phasen, in denen Fett abgebaut und Muskeln aufgebaut werden sollen.  Übergewichtige Menschen oder Menschen, deren Speicher leer sind, haben einen höheren Bedarf.

Vitamin C  ist natürlich in Zitrusfrüchten enthalten, außerdem in Kohlgemüse, Rosenkohl, Grünkohl, Spinat, Paprika, Brokkoli, Petersillie, schwarzen Johannisbeeren, Kiwis, Guave, Sanddorn und Hagebutten.

Chrom ist enthalten in Fleischprodukten, vor allem Innereien wie Leber und Niere und Muskelfleisch, außerdem in Nüssen und Pfeffer. Auch in Tomaten.

L-Carnitin ist ein Stoff, den der Körper normalerweise selbst herstellt und der für die Fettverbrennung wichtig ist.

L-Carnitin ist enthalten in: Fleisch, Geflügel, Fisch, Milchprodukten und Spargel.

Eiweiß: Um ausreichend Fett zu verbrennen und Muskeln aufzubauen, braucht der Körper Eiweiß.

Eiweiß ist enthalten in: Eiern – das einzige Lebensmittel, das alle essentiellen Aminosäuren enthält, Fleisch, Fisch und anderen Meerestieren, aber auch in Hülsenfrüchten, Nüssen, Quinoa, Getreide, Soja, Spinat, Grünkohl, Brokkoli, Mais und Bohnen.

Eiweiß hat – je nach Quelle – eine unterschiedliche Wertigkeit – der Körper kann nur einen Teil des Eiweißes verwerten (daher Wertigkeit) – der Rest sind Abfallprodukte, die oft den Organismus belasten. Die höchste Biologische Wertigkeit haben Eier (Eiweiß und Eigelb), Rindfleisch, Thunfisch, Kuhmilch, Edamer Käse, Soja, Quinoa.

Nahrungsergänzung:

Es kann – für eine Weile – sinnvoll sein, die Stoffe ergänzend zur vitalstoffhaltigen Nahrung in Form von Nahrungsergänzung zuzuführen, um leere Depots aufzufüllen und die Fettverbrennung anzukurbeln. Vitamin C ist wasserlöslich. Es wird einfach ausgeschieden, wenn man zu viel davon genommen hat. Langfristige Überdosierungen von Chrom hingegen kann die Organe schädigen – hier sollte man vorsichtig sein.  Künstliches L-Carnitin wird vom Körper nur zu 14 – 20% aufgenommen. Eiweißdrinks enthalten oft viele künstliche Substanzen, die die Leber belasten und Süßstoffe, die wiederum Hunger auslösen. Außerdem sind sie oft aus Soja hergestellt, das viele Östrogene enthält und so den Muskelaufbau bremst. Eine bessere Alternative können MAP Presslinge sein , die bei hoher Wertigkeit alle essentiellen Aminosäuren enthalten.


Comments are closed.